Janine
6.8.2022 um 11:33Uhr

makieren

Auslandshund markiert in fremden Wohnungen

Hallo an Alle. Seit ca. 5 Wochen habe ich einen Spitz aus Ungarn. Es klappt wirklich prima und sie ist auch super gelehrig. Allerdings makiert sie in fremden Wohnungen. In den Wohnungen in denen kein Hund wohnt, passiert es eigentlich garnicht mehr. Allerdings in den Wohnungen, in denen Hunde wohnen macht sie das noch. Meist in der Nähe vom Körbchen. Das ist meiner Meinung nach ziemlich frech und sie wird von mir dann auch streng getadelt, wenn ich sie dabei erwische. Ich hab sie aufgrund dessen von Anfang an auf keine erhöhte Position gelassen (Couch oder Bett) und auch beim Spaziergang wird ihr häufiges markieren von mir zum größten Teil unterbunden. In den fremden Wohnungen ist sie auch immer an der Leine. Bei meinen Eltern (Haushalt mit 2 Hunden) hat sie in letzter Zeit keine Anzeichen mehr gezeigt und ich habe sie öfter nun frei laufen lassen. Heute hat sie dann wieder auf die Decke gepinkelt. Dieses Verhalten wundert mich allerdings schon, denn sie ist eigentlich sehr unterwürfig. Hat hier noch jemand Tipps und/oder hatte das gleiche Problem ?

Alle Antworten
5
Manuela
6.8.2022 um 16:00Uhr

Ich glaube nicht, dass das Markieren ist. Es deutet für mich eher auf Stresspinkeln hin. Nach 5 Wochen hat sich ein Auslandshund auch noch nicht richtig eingelebt. Ich würde mal einen Gang runterschrauben und neue Reize langsam einführen, also erstmal immer gleiche Gassirunde, nicht überall hin mitnehmen ( zu Besuch) und zu Hause viel Ruhe halten. Erkunde neue Gegenden mit ihr gemeinsam und unterstütze sie, indem du dich gruseligen Dingen zuerst näherst und die das langsam erkunden darf. Achte dabei mal auf das Kleingedruckte in ihrer Körpersprache ( Ohren anlegen, Stressgesicht, feuchte Pfoten usw.) Das deutet alles auf Stress hin, dann einen Gang zurückschalten.

Christina
6.8.2022 um 16:17Uhr

Sehe ich ähnlich. Es ist einfach viel zu viel. Wer weiß, wie viel sie vom "normalen" Leben überhaupt kennt. In der kurzen Zeit schon mehrere Wohnungen mit all den dort lebenden Menschen, Hunden, anderen Tieren und tausenden Gerüchen überfordert sie.

Janine
6.8.2022 um 16:36Uhr

ich danke dir für die Einschätzung. Das hört sich verständlich an. Wir versuchen ihr so gut es geht Ruhe zu geben, alleine sein ist für sie im Moment natürlich noch mehr Stress. Ich glaube meine Formulierung hat auch schlimmer gewirkt als es tatsächlich ist. Wir waren in der Zeit in der sie bei uns ist an 5 verschiedenen "Wohnungen". Davon ist eine Wohnung unsere und die anderen jeweils die Wohnungen der jeweiligen Eltern von mir und meinem Freund, in denen sie war während wir einkaufen mussten etc. Die andere Ortschaft ist mein Büro und wir waren eben eine Freundin von mir besuchen. Ich geb dir aber auf jeden Fall Recht, dass wir einfach einen Gang zurück schrauben sollten. Sie ist zwar super offen und auch schon sei April auf einer Pflegestelle gewesen aber das scheint dann zu viel zu sein. Ich danke dir. 😊

Janine
6.8.2022 um 16:38Uhr

Danke dir. Ich geb euch Recht, manchmal will man zu schnell zu viel. Das werde ich anpassen.

Manuela
6.8.2022 um 17:13Uhr

Das wird schon! Wenn sie generell offen ist, wird sie sich auch mit der Zeit daran gewöhnen. Vielleicht können auch mal die Eltern zu euch kommen, dann ist der Stress nicht so groß.

Schreibe eine Antwort...

Antwort abschicken
Weitere Kategorien