Katharina
5.1.2024 um 15:47Uhr

ruhe

musik

box

homeoffice

mischlingsh├╝ndin

Thelma mag nur Musik und mich ­čść

Hallo zusammen, meine Thelma ist aktuell knapp 10 Monate alt und seit 3 Wochen bei mir. Sie hat sich zu Beginn vor nahezu allem (auch vor mir) so gef├╝rchtet, dass ich an Tag zwei schon mal kurz heulen musste, weil ich ihr nicht zu helfen wusste. Gott sei Dank hatte ich tolle Hilfe, wir haben im Vergleich zu Woche 1 heute schon riesen, riesen Fortschritte gemacht!! Mittlerweile muss ich wieder arbeiten. Zwar im Homeoffice und mit viel Verst├Ąndnis der Kollegen, dennoch ist es nunmal so, dass auch die ein oder andere Videokonferenz ansteht, die dann auch p├╝nktlich zu starten ist und nicht, wenn Madame meint, jetzt w├╝rde sie mal Ruhe geben und pennen ­čśů Wir ├╝ben seit ein paar Tagen auf dem Platz zu bleiben. Kleine Fortschritte. In ruhiger Umgebung taugt das. Sobald ich zu telefonieren beginne, merkt die schlaue Maus aber, dass meine Aufmerksamkeit schwindet und geht stiften. Mal geht's dann die Treppe runter (Keine T├╝re vorhanden) und es werden die Nachbarn oder Passanten vom Fenster aus zusammengestaucht, manchmal schnappt sie sich noch irgendwas zum Spielen und springt lautstark durch den Raum. Die Playlist Calming Music for dogs bringt etwas mehr Entspannung. Action hat sie m.E. genug, vllt sogar etwas zu viel f├╝r die Eingew├Âhnungsphase. Wir gehen morgens ne gute halbe Stunde in vertrauter Runde an der kurzen Leine, Mittags 40-45 Minuten Wald&Wiese an der Schleppleine (sie hat super viel Spa├č), abends auch ne halbe Stunde, je nach Wetter, Lust und Laune, auch alle paar Tage mal zu Besuch zu Familie/Freunde. Zwischendurch um 10 und 15 uhr noch 2x fix in den Garten wg. Stubenreinheit. Thelma ist aber den gesamten Tag ├╝ber entweder damit besch├Ąftigt, mich zu verfolgen (auch noch aufs Klo, obwohl ich mittlerweile die T├╝re schlie├če) oder bei Ignoranz durchs Haus zu flitzen, zu spielen und zu p├Âbeln. Ruhe hat sie nur bei mir bzw. auch, wenn ich mit leiser Playlist im Hintergrund ruhig arbeite. Sobald das Telefon geht oder ich zu sprechen beginne, gehts wieder los. Braucht's einfach noch mehr Zeit und Routine? Wie viel Ruhe ist normal f├╝r eine 9-10 Monate alte (vom Tierschutz kastrierte) H├╝ndin? Wann und wie lange baue ich am besten Spielzeiten in meinen (Arbeits-)Alltag ein? Lieben Dank schon jetzt f├╝r Eure Tipps ­čśŐ

Alle Antworten
4
Silja
5.1.2024 um 17:19Uhr

Hallo Katharina, sch├Ân, dass ihr beim Thema "Angst" schon so schnell so tolle Fortschritte gemacht habt - das ist super­čśŐ Zu deinen Fragen: Ich denke, du hast schon die richtigen Ans├Ątze f├╝r euer Training erkannt, scheust dich aber noch, hier ernsthaft in die Arbeit einzusteigen­čĄö Ich w├╝rde drei Dinge in Angriff nehmen: Ruhe, h├Ąusliches Management und Grenzen setzen. Das Deckentraining, das ihr ja schon begonnen habt, w├╝rde ich unbedingt fortsetzen. Dass die kleine Maus stiften geht, wenn du abgelenkt bist, kannst du anfangs mit einer Hausleine verhindern. Spielzeug solltest grunds├Ątzlich du verwalten und der Hund sollte keinen freien Zugriff darauf haben. Wenn du das Gef├╝hl hast, sie hat eher zu viel Action, reduziere entsprechend und strukturiere eure Spazierg├Ąnge st├Ąrker. Starte vielleicht mit 50 oder 100 m, in denen du erstmal Aufmerksamkeit verlangst, lass ihr dann etwas Freizeit, bau 1-2 kurze Trainingseinheiten ein usw. Zum h├Ąuslichen Management geh├Âren klare Grenzen. Da hast du schon begonnen, indem du die Badezimmert├╝r schlie├čt. Versuch mal, den Hund k├Ârpersprachlich zu begrenzen, wenn sie dir folgen will (egal, wohin). Am besten korrigierst du, sobald sie Anstalten macht, aufzustehen, um dir hinterherzulaufen. Du kannst auch die Treppe zur Tabuzone erkl├Ąren und ggf erstmal mit einem Gitter absperren. Das Grenzensetzen kannst du auch regelm├Ą├čig bei der F├╝tterung ├╝ben oder drau├čen z.B. am Bordstein - damit trainierst du gleichzeitig deine K├Ârpersprache in verschiedenen Situationen. Langfristig d├╝rfte wohl auch die Impulskontrolle ein Baustein werden. Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen, LG und viel Erfolg ­čŹÇ

Team
9.1.2024 um 14:56Uhr

Hallo Katharina, bleibt vlt. noch zu Siljas Beitrag hinzuzuf├╝gen, dass gerade unsichere/├Ąngstliche Hunde eine klare F├╝hrung wie Regeln und Grenzen ben├Âtigen. Zu viel Mitleid ist hier ein schlechter Ratgeber, denn ein guter Anf├╝hrer ist selbstbewusst und wei├č, was er tut. Das solltet ihr auch eurem Hund vermitteln. Unsichere Hunde brauchen manchmal lange, bis sie ihre Unsicherheit ablegen, aber irgendwann platzt der Knoten hoffentlich dann. Nat├╝rlich hat jeder Hund sein eigenes Lerntempo und seinen eigenen Charakter. Hier ist also auch Geduld gefragt, aber so wie es sich anh├Ârt, machst du schon vieles richtig und ihr seid auf einem guten Weg. Gebt euch also in jedem Fall noch mehr Zeit. Viele Gr├╝├če vom Team der Doguniversity

Katharina
16.1.2024 um 20:40Uhr

Kurzes Update und ein gro├čes Dankesch├Ân f├╝r Eure Tipps, den lieben Zuspruch und vor allem alle grandiosen Videos und Anleitungen hier! Wir haben in Woche 4 und 5 mittlerweile gef├╝hlte 3 G├Ąnge runtergeschalten, Spazierg├Ąnge verk├╝rzt, daf├╝r kurze sozial-Spielphasen zu Hause und wesentlich mehr Schlaf/Ruhe, wozu ich sie doch immer wieder "zwingen" muss, es nach etwas gezeter aber dankend angenommen wird. Siehe da: Kind ausgeschlafen, Kind gehorsam und gl├╝cklich Ôś║´ŞĆ Die Hausleine war der Gamechanger. Drau├čen ├╝ben wir mit Leine auf dem Fu├č auch mind. 1x t├Ąglich Ruhe. Es geht erst weiter, wenn sie sich dazu durchringt, mich endlich anzugucken. Das kann schon mal geschlagene 15 min an Ort und Stelle dauern, aber was tut man nicht alles. Verr├╝ckt, wie schnell sich das Blatt wendet, wenn beim Frauchen mal der Groschen gefallen ist ­čÖĆ

Silja
4.2.2024 um 10:06Uhr

Das freut mich sehr f├╝r euch­čśü­čĄŚ Danke f├╝r dein Update ­čĄŚ

Schreibe eine Antwort...

Antwort abschicken
Weitere Kategorien