Sarah
6.8.2022 um 08:26Uhr

Auf einmal Frech

Hallo, Ich weiß, dies gehört eher zur Welpen Kategorie abder doch auch in Sachen Erziehung. Meine Partnerin und ich haben seit 2 Wochen einen Welpen, nun ist er 10 Wochen alt und die ersten zwei Wochen lief alles Prima. Er hat wirklich auf uns gehört (bis auf die kleinen Situationen, die bei einem Welpen ja logisch sind, da er noch nicht alles Verknüpfen kann) und er ist auch ohne Leine immer hinter uns her gerannt und auch zurück gekommen (Folgetrieb). Doch auf einmal seit ca. 2-3 Tagen dreht er völlig durch. Er hört nicht mehr und läuft ohne Leine davon. Er kommt auf einmal nicht mehr zurück. Er zwickt auf einmal wieder ganz fest, obwohl er das im Griff hatte sanfter zu zubeissen beim Spielen. Er will zu jedem Menschen zu laufen und Joggern läuft er auch hinter her. Ich weiß, er ist noch klein und muss lernen aber auf einmal streikt er und tut was er will. Danke schonmal für die Hilfe. :)

Alle Antworten
6
Silke
6.8.2022 um 08:52Uhr

Absolut normal, jetzt ist er eben aufgetaut und angekommen und die anfängliche Unsicherheit und alles Neue ist Normalität geworden. Jetzt heisst es konsequent trainieren und nur noch an der Leine, wie es sich gehört für einen nicht sicher rückrufbar Hund, unterwegs sein. Wenn Du ordentlich trainierst, dann kannst Du mal in einigen Monaten davon ausgehen, dass das alles funktioniert.

Isolde
6.8.2022 um 09:02Uhr

Ja da hat Silke recht, bei uns läuft das auch so und da ist wirklich nur Erziehung und ausreichend Ruhe angesagt.

Mr.
6.8.2022 um 09:08Uhr

Völlig normal. er hat sich eingelebt und testet euch nun, wie weit er gehen kann. Nun heißt es, liebevoll aber konsequent zu sein. Er scheint euch bereits sehr zu mögen, eine gute Grundvoraussetzung. Wenn er euch zwickt, einfach mal laut „Au!“ rufen, kurzer mahnender Blick und dann weggehen. So merkt er schnell, okay, wenn ich das mache, ist der Spaß vorbei. Und natürlich ab sofort mit Leine gehen und nicht unkontrolliert überall hin laufen lassen. Nutzt Gehwege, auf denen er wirklich neben euch laufen muss und wenn eine Wiese kommt, Leine lockerer und zeig ihm, dass er jetzt herumlaufen darf. So schafft man auch kleine entspannungen zwischen den Übungen, sodass es für alle nicht zu viel auf einmal wird.

Sarah
6.8.2022 um 12:44Uhr

Danke für die Tipps und die Hinweise, also so wie ich es verstanden habe, ist es ein „gutes“ Zeichen, dass er gerade so ist, da er so schnell aufgetaut ist und sich bei uns Wohl fühlt und jetzt alles austesten möchte oder?

Mr.
6.8.2022 um 13:00Uhr

Richtig. er testet nun aus, wo eure Grenzen sind. also direkt zeigen, wo die liegen. jetzt ist eine Phase, wo er es gut lernen kann.

Silke
6.8.2022 um 13:31Uhr

Stimmt, aber jetzt ist eben auch die Zeit, nicht nur zu zeigen wo die Grenzen sind, von wegen Beißhemmung und ähnlichem, sondern auch alles für sein weiteres Leben vorzubestimmen, alles was er jetzt lernt, auch blöde, beängstigende, oder einschneidende Sachen, werden sein weiteres Leben prägen. Bei einem Welpen hat man alle Möglichkeiten und diese muß man nutzen. Jetzt gesammelte Erfahrungen wird er nicht schnell, oder nie mehr vergessen und schlechte Erfahrungen wieder zu kompensieren dauert, oder kriegt man überhaupt nicht mehr raus. Deshalb muss unter anderem das Jagen von rennenden Menschen sofort unterbunden und trainiert werden, sonst kommen irgendwann Fahrräder, Autos und überhaupt alles was sich schnell bewegt dazu. Etwas gemeinsam mit dem Hund zu trainieren, zu unternehmen, ihn anzuleiten und mit ihm gemeinsam durch jede Situation zu gehen fördert auch die Bindung, ist absolut wichtig. Der Hund sollte auch nicht andauernd zu Leuten rennen und schon überhaupt nicht von ihnen angefasst werden, gilt auch für irgendwelche Hunde. Eine adäquate Welpengruppe finde ich immer gut, aber nicht wo 50 Minuten ein Haufen Welpen toben, sondern dort wird trainiert. Du musst den Hund gemeinsam mit Dir ruhig überall heranführen und dies in seinem Tempo. Er soll sich auf Dich konzentrieren. Genauso wenig sollte Leinenkontakt stattfinden. Du solltest auch zwischendurch ohne Hilfsmittel mit ihm spielen. 20 Stunden bis 22 Stunden muß der Hund auch ruhen, nichts machen, einfach rumliegen. Ansonsten hat man irgendwann einen extrem unausgeglichenen Hund der regelmäßig überdreht, schlecht zur Ruhe kommt und noch reizemfänglicher wird. Manchmal ist weniger machen besser als zu früh zu viel.

Schreibe eine Antwort...

Antwort abschicken
Weitere Kategorien