Inken
15.11.2022 um 17:36Uhr

notfallapotheke

erste-hilfe

apotheke

notfall

Notfallapotheke

Hallo zusammen, seit zwei Monaten wohnt nun unsere kleine Maya bei uns. Es gab schon einen kleinen Flohvorfall und beim Toben ist die Kleine auch schon Mal ausgerutscht. Bis jetzt ist alles super und sie hat sich nicht verletzt. Allerdings möchte ich jetzt anfangen eine Notfallapotheke zusammen zu stellen. Im Internet liest man ja so einiges über den notwendigen Inhalt, wodurch ich etwas verunsichert bin was ich alles besorgen sollte. Als wichtigste Inhalte empfinde ich nach meiner Recherche folgende Dinge: Fieberthermometer, Zeckenzange oder Pinzette, Ohrreiniger, Mullbinden, Wundheilsalbe, Desinfektionsmittel, elastischen Verband, eine Schere und Kohletabletten. Zusätzlich überlege ich noch Beruhigungsmittel, Traumeel, Schmerzmittel, Magendarmtabletten, Spot-on und Wurmkuren zu besorgen. Was haltet ihr davon? Was von den Dingen empfindet ihr als unabdingbar und welche der Dinge kann man auch auf Bedarf kaufen (hier denke ich vor allem an Wurmkur und Spot-on). Außerdem wüsste ich gerne wo ihr eure Bestandteile der Notfallapotheke besorgt habt und auf was ich achten muss bei den Medikamenten (Traumeel, Kohletabletten etc.). Vielen Dank an alle die sich beteiligen und Viele Grüße 😊

Alle Antworten
7
Romana
15.11.2022 um 20:32Uhr

oh Gott, willst du ein Krankenstation einrichten?? Eine Pinzette tut's. Den Rest bekommst du bei Bedarf beim Tierarzt.

Nadine
15.11.2022 um 21:04Uhr

Sowas sammelt sich irgendwie an, wenn man es braucht. Finde Fieberthermometer ist ein Muss. Pinzette hat man doch eh oder? Ansonsten reicht vieles aus nem normalen Erste Hilfe Kasten auch für den Anfang. Und alles andere ist eher individuell. Ich habe zum Beispiel eine Zinksalbe da für die Pfoten, allerdings war die eigentlich in meiner Stallapotheke. Dann etwas Augentropfen in so 1xDosen, eben weil zu Anfang mal gebraucht. Flohsamenschalen und Canicur anstatt Kohletabletten und ich glaube das war es dann auch schon. In der Stallapotheke hatte ich zu Anfang auch ganz viel. Ergebnis war dann nach 10 Jahren eingetrocknetes Silberspray, weil nie benutzt. Genauso ausgelaufene Betaisodona-Salbe, weil Tube kaputt und fast nie benutzt usw. Meine Stute hat in den 15 gemeinsamen Jahren so gar nichts in Form von Stallapotheke gebraucht. Der Nachwuchs hat hingegen in den letzten 1,5 Jahren dann inzwischen geschafft folgendes anzusammeln: 1 kg Verbandswatte, verschiedene elastische (selbst)klebende Verbände, Silberspray, Jodlösung, Desinfektionsmittel für Wunden, Rivanol, Gaffertape, Mullkompressen, Animalpolster, Salben, Milbizid, … Deswegen ist sehr individuell und wie gesagt, sammelt sich an, wenn man es braucht, sonst ist es im Ernstfall eh nicht mehr nutzbar oder das, was du brauchst, hast du gerade nicht da …

Nadine
15.11.2022 um 21:13Uhr

ach so und ganz wichtig, du musst auch wissen, wie du das verwendest. Dir nützt eine elastische Bandage recht wenig, wenn du dann nicht weißt, wie du einen Pfotenverband anlegst. Und Salben genauso wenig, wenn gar nicht klar ist, wann welche. Auch Wurmkuren würde ich schauen du hast ja einen Goldendoodle, da brauchst du aktuell was für 15kg Hund. In einem Jahr dann eher was für 30kg. Und dann ja auch nicht immer denselben Wirkstoff geben usw.

Christina
15.11.2022 um 21:46Uhr

Also ich hab nen alten Autoverbandskasten in der Wohnung, Pinzette, Zeckenzange und ein extra Fieberthermometer für den Hund. Medikamente und Salben laufen schnell ab, würd ich nicht bevorraten. Das Fieberthermometer hab ich zweimal benutzt, die Zeckenzange brauch ich gottseidank nur 1-2 Mal pro Saison, ansonsten hab ich in 6 Jahren noch nichts akut gebraucht bzw bekam es vom Tierarzt.

Lydia
16.11.2022 um 08:27Uhr

weißt du wie viel Kohletabletten du dein Hund geben müsstest wenn es notwendig wäre 🤔

Carola
16.11.2022 um 12:25Uhr

Wichtiger als einen 1.Hilfekasten extra für den Hund, ist wahrscheinlich ein 1. Hilfe Kurs für Hunde. Ansonsten wie geschrieben Fieberthermometer, Pinzette, Flohkamm, eine antibakterielle Wundsalbe habe ich eh immer im Haus und ansonsten ein abgelaufener Verbandskasten aus dem Auto. Wurmkuren und Antiflohmittel hole ich immer beim Tierarzt, wenn die Impfung ansteht.

Inken
21.11.2022 um 06:22Uhr

Vielen lieben Dank für die vielen Tipps und die Einschätzung! Genau aus diesem Grund habe ich den Beitrag formuliert. Ich wollte nicht zu viel unnötiges Zeug besorgen. (Ich neige dazu mir zu viele Sorgen zu machen um meine Liebsten 😉☺️) Fieberthermometer, Flohkamm und so ne antibakterielle Wundsalbe werde ich mir dann noch besorgen. Der Rest wird wahrscheinlich kommen wenn es nötig ist, so wie ihr sagt. Mein Freund und ich wollen auch noch den erste Hilfe Kurs machen um im Fall der Fälle auch richtig handeln zu können, aber Gott sei Dank wohnen wir in einer gut vernetzten Gegend bzgl. Tierärzten und Kliniken ☺️

Schreibe eine Antwort...

Antwort abschicken
Weitere Kategorien